Pfingsten

Pfingsten ist ein katholischer Feiertag, an dem die Gläubigen die Entsendung des Heiligen Geistes feiern. Der Begriff Pfingsten wurde aus dem griechischen Wort “pentekosté” abgeleitet, was “der fünfzigste Tag” bedeutet. Entstanden ist das Fest, weil die Juden mit dem 50. Tag nach dem Pessah-Fest die Weizenernte einläuteten. Die Bedeutung änderte sich als der Jerusalemer Tempel 70 n. Chr. zerstört wurde. In der Apostelgeschichte im neuen Testament wird beschrieben, wie sich während des jüdischen Festes alle am gleichen Ort befanden, “[d]a kam plötzlich vom Himmel her ein Brausen, wie wenn ein heftiger Sturm daherfährt, und erfüllte das ganze Haus, in dem sie waren. Und es erschienen ihnen Zungen wie von Feuer, die sich verteilten; auf jeden von ihnen ließ sich eine nieder. Alle wurden mit dem Heiligen Geist erfüllt und begannen, in fremden Sprachen zu reden, wie es der Geist ihnen eingab“ (Apg 2, 1-4).

So erhielten die Menschen vom Heiligen Geist die Möglichkeit in unterschiedlichen Muttersprachen von den Taten Gottes zu berichten. Während der Predigt von Apostel Petrus forderte dieser: “Kehrt um und jeder von euch lasse sich auf den Namen Jesu Christi taufen zur Vergebung seiner Sünden; dann werdet ihr die Gabe des Heiligen Geistes empfangen.” (Apg 2, 37-41). Dieser Aufforderung gingen 3000 Menschen nach, womit sich an diesem Tag die erste Christliche Gemeinschaft gründete. Pfingsten gilt daher auch als Geburtstag der Kirche.

Zuletzt angesehen