Taufe

Die Taufe ist das erste Sakrament im Leben eines Christen. Durch die Taufe wird der Mensch in die Glaubensgemeinschaft der Kirche aufgenommen. Seinen Ursprung hat dieses Sakrament in der Taufe Jesu durch Johannes in dem Fluss Jordan.

Nachdem der Täufling - bzw. im Falle einer Kindertaufe, die Eltern oder Taufpaten -  nach dem Glauben des getauften gefragt wurden spricht ein Priester oder Diakon die Taufformel: “Ich taufe dich im Namen des Vater und des Sohnes und des Heiligen Geistes. Amen.”. Währenddessen wird der Täufling dreimal mit Wasser übergossen (Infusionstaufe) oder wird in dieses leicht untergetaucht (Immersionstaufe).

Unterschied katholische und evangelische Kirche

Die Taufe ist ein überkonfessionelles Sakrament und hat deshalb sowohl für die katholische als auch für die evangelische Kirche die gleiche Bedeutung. Trotzdem gibt es während der Zeremonie einige Unterschiede zwischen den beiden Konfessionen.

Grundsätzlich ist die katholische Tauffeier durchgeplanter und umfangreicher als die evangelische. In der katholischen Kirche wird anders als während der evangelischen Tauffeier ein Kreuz auf die Stirn des Täuflings gezeichnet und es findet nach wie vor die CHRISAM- Salbung zum König, zum Propheten und zum Priester statt. Häufig wird außerdem noch das Exorzismusgebet zur Abwehr des Bösen gesprochen.

In der evangelischen Kirche dagegen finden diese Riten nicht mehr statt. Bei manchen Tauffeiern ist es nicht einmal mehr üblich dem Täufling ein Taufkleid anzuziehen.

In der Taufe offenbart sich die reinigende Kraft des Wassers. Manche Täuflinge werden komplett untergetaucht, andere nur besprengt, einige mit geweihtem Wasser übergossen. Die Taufe ist eines der reinigenden Merkmale vieler Religionsformen, allerdings verzichtet manche freichristliche Kirche komplett auf die Taufe. Die orthodoxe Kirche dagegen feiert gleichzeitig das Fest der Großen Wasserweihe, wobei das Wasser hier die gesamte Schöpfung segnet. Kinder wie Erwachsene können getauft werden, dazu wird eine Taufformel gesprochen. Die diversen Ausprägungen der Liturgie und des Verständnisses dessen, was die Taufe bedeutet, können hier nicht erschöpfend dargestellt werden, doch eine Gemeinsamkeit gibt es bei vielen Taufen: Es werden kleinere und größere Geschenke von Verwandten und Freunden gemacht, denn es handelt sich immer um ein positiv besetztes, fröhliches Fest.

Symbole der Taufe

Es gibt zahlreiche Zeichen und Bildmotive, die das Sakrament der Taufe symbolisieren. Unter anderem zählen hierzu das A und O (Alpha und Omega), JHS, X und P, ICHTHYS, die Fische, der Kelch, die Taube, das Lamm und das Wasser.

Bleibende Werte schenken

Welche Ideen für ein Geschenk zur Taufe infrage kommen, zeigen wir auf religioese-geschenke.de: Kreuze, Becher, Skulpturen und Medaillen des Namenspatrons einerseits, Babyschuhe, Taufkerzen, Weihwasserbecken für zu Hause und Schutzengel andererseits. Natürlich führen wir auch wunderschöne Karten mit Umschlägen, die die Motive der christlichen Taufe aufnehmen. Hier fehlt weder das Zeichen des Fisches noch die Wellen, es steht der Kelch für die Taufhandlung und der Regenbogen für die Zuwendung Gottes. In unserer Kultur werden heutzutage meist Säuglinge getauft, die Eltern sprechen die Antworten auf die Fragen des Geistlichen, denn das Kind kann sie noch nicht geben.

Taufpaten stellen sich in den Dienst einer christlichen Erziehung ihres Patenkindes, die sie zusammen mit den Eltern vollziehen möchten, sie kommen auch in Notfällen als rettende Aufnahmeperson in Betracht. Gerade auch für sie sind Geschenke mit christlichen Inhalten von immenser Bedeutung. Sie sollen einen bleibenden Wert darstellen, den das Kind auch als Erwachsener noch mit Liebe betrachten wird. Wie wäre es daher beispielsweise mit einer Steigerwald-Plastik? Hier wird der Charakter des Geborgenseins besonders deutlich. Auch ein wunderschönes Kreuz aus edlem Material oder ein Schmuckstück kommt infrage. Gern beraten wir Sie!

Zuletzt angesehen