Pfarrer, Priester, Pastor

Diese drei Begriffe werden häufig als Synonym verwendet - bedeuten allerdings nicht das Gleiche.

Ein Pastor (lat. für “Hirte”) ist der allgemeine Titel für Geistliche, die im Gemeindedienst tätig sind. Wenn ein Gläubiger aber die Pfarrgemeinde leitet ist der passende Begriff hierfür Pfarrer. Ein Pfarrer ist also gleichzeitig auch ein Pastor, wobei der Begriff Pfarrer ihm und seiner Rolle gerechter wird. Ein Pfarrer wird von einem Bischof gewählt und steht somit unter ihm. In der evangelischen Kirche können aber auch theologisch ausgebildete Geistliche als Pfarrer bezeichnet werden.

Neben dem Pastor und dem Pfarrer gibt es auch noch den Begriff Priester, der nur in der katholischen Kirche gebräuchlich ist. Priester sind diejenigen, die das Sakrament der Priesterweihe erhalten haben und somit berechtigt sind das Evangelium zu verkünden, Sakramente zu spenden und eine Eucharistiefeier zu leiten. Außerdem ist die Priesterweihe die Voraussetzung eine Pfarrei zu leiten. Man kann also kein Pfarrer werden, wenn man kein Priester ist.

Zuletzt angesehen