Taufkerze

Die Taufkerze steht für den Neugetauften, der durch die Taufe zu Christus gehört und somit zu einem Teil des erlösten Gottesvolkes wird.

Zur Geschichte Es ist schon seit der frühen Kirche eine Tradition, dass nach der Taufe dem Neugetauften eine Kerze in die Hand gegeben wird. Der Täufling, der in der Regel erwachsen war, ist zuvor in einen großen, begehbaren Taufbrunnen hinabgestiegen und wurde dann dreimal untergetaucht. In diesem dreimaligen Untertauchen, im Zusammenhang mit dem Sprechen der Taufformel "Ich taufe dich im Namen des Vaters und des Sohnes und des Heiligen Geistes", besteht bis heute der Kern der Taufhandlung. Mit der Zeit fügten sich an die Taufe selbst ausdeutende Riten an, die verdeutlichen sollen was in der Taufe geschehen ist. Neben der Salbung des Neugetauften und dem Anziehen eines weißen Taufgewandes gehört auch das Entzünden einer Kerze dazu. Das Licht der Kerze wird nun zu einem Zeichen für das Sakrament der Taufe. Der Getaufte gehört von diesem Zeitpunkt an zu Jesus Christus, der selbst gesagt hat "Ich bin das Licht der Welt" (Joh 8, 12).

Die Taufkerze heute Heute ist das Entzünden der Taufkerze immer noch fester Bestandteil des Taufritus. Inzwischen trägt stellvertretend für das Kind, welches oft schon im Säuglings- oder Kleinkindalter getauft wird, der Pate die Taufkerze. Nach der Taufe wird die Taufkerze an der Osterkerze entzündet, entweder vom Priester/ Diakon oder von einer Person der Taufgesellschaft (Paten, Eltern). Die Taufkerze ist das Zeichen für den Neugetauften, dass er selbst durch die Taufe zu Christus gehört und dazu berufen ist ein Licht in der Welt zu sein.

Die Gestaltung der Taufkerze

Taufkerzen sind heute in ganz verschiedener Weise gestaltet. Häufig ist die Taufkerze eine schlanke, helle Kerze. Oft wird die Kerze dann noch verziert mit Symbolen der Taufe oder dem Christusymbol XP. Es ist aber auch möglich die Kerze ganz persönlich zu gestalten. Zum Beispiel lassen sich manche die Taufkerze mit dem Namen und dem Taufdatum des Täuflings beschriften. So wird die Kerze noch einmal deutlicher zu einem persönlichen Symbol für den Getauften. Es ist möglich die Taufkerze bei der ersten Heiligen Kommunion wiederzuverwenden. Hierdurch wird eine Verbindung hergestellt von dem ersten Sakrament der Taufe und dem Empfang der Erstkommunion.

Bei uns können Sie Ihre Taufkerze auch individuell beschriften lassen.

Zuletzt angesehen