Das Zeichen des Kreuzes

Im vierten Jahrhundert nach Christus begann für die Christen eine gute Zeit. Sie waren seit mehr als drei Jahrhunderten verfolgt worden, nun kehrte allmählich Frieden ein. Auf dem Konzil von Nicäa schlichtete Kaiser Konstantin I. im Jahr 325 einen alten Streit, indem er durch einen Kompromiss einen umfassenden Religionsfrieden einführte. Am 27. Februar 380 erklärte ein Dekret des Kaisers Theodosius I. das Christentum zur Staatsreligion in Ost und West. Jetzt wurde alles Heidnische für falsch erklärt und verfolgt.

Friede im Kreis der Symbole

Religionen können durchaus nebeneinander leben, wenn es ernsthaft um das Thema Frieden geht. Und gerade in heutigen Zeiten sollten wir uns immer wieder daran erinnern. Diese beiden Beschlüsse haben dafür gesorgt, dass die griechisch-römische Antike und das Christentum unsere westliche Welt bis heute gleichermaßen prägen. Jetzt durften die Zeichen unserer Religion an das helle Tageslicht kommen. Sie begleiten viele Menschen auch in modernen Zeiten auf ganz eigene Weise, denn der Kreativität der Designer fallen immer neue, wunderschöne Details ein:

Denken wir nur an den Fisch, der seit je her das Erkennungszeichen der ersten Christen war. Heute stellen wir vor allem das Kreuz symbolhaft in den Mittelpunkt (so wie wir den Halbmond als zum Islam gehörig betrachten). Doch es gibt noch viele weitere Symbole: So gehören unter anderem das Wasser, der Regenbogen und der Baum des Lebens dazu.

Schöne Kreuze für Jung und Alt

Bleiben wir zunächst bei unserem Kreuz. Es ist wohl das bekannteste Symbol des Christentums und in unzähligen Ausführungen zu haben: Wir bieten es mit und ohne Christusfigur, in klassischer und moderner Machart, in diversen Materialien und Größen an. Zudem halten wir Kreuze für Kinder wie für Erwachsene bereit.

Stellen Sie sich vor, ein kleines Standkreuz an einen kranken Verwandten zu verschenken; einen Raum der Stille einem Vielgereisten auf die nächste Tour mitzugeben; einem Brautpaar ein edles, großes Holzkreuz mit Intarsien zur Hochzeit zu schenken; oder sich mit einem kleinen Handschmeichler bei einem Priester oder einer religiösen Lehrkraft zu bedanken.

Ebenso können Sie das Grab eines lieben Verwandten mit einem Kreuz schmücken - diese Anlässe wollen wir nicht vergessen, denn manche Menschen tröstet und beruhigt bereits der Anblick des Kreuzes oder anderer Grabbeigaben. Der Grund dafür ist einfach: Wir stellen diese Symbole auf die Gräber der Toten, um sie zu grüßen, doch sie sind unbedingt auch ein Trost für unser eigenes Herz.

Kreuze individuell auswählen

Ein Blick in unsere Unterrubriken bringt den Überblick: Sprechen Sie unsere schicken Materialien besonders an? Dann wählen Sie Holz, Ton, Schiefer, Bronze oder Glas. Oder suchen Sie einen Anlass? Dann bieten wir Ihnen diverse Anlässe, nach denen Sie suchen können.

Welches Kinderkreuz würden Sie beispielsweise verschenken? Bunt bemalte Modelle aus leichtem, hellem Kreuz und mit wunderschönen Sprüchen sind das Richtige für den Nachwuchs. Sie können zur Geburt, zur Taufe oder zur Kommunion beziehungsweise Konfirmation verschenkt werden. Verstecken Sie es zu Ostern unter einem Busch oder im Wohnzimmer; auch ein Geburtstag ist ein schöner Anlass. Und wie sieht es mit einem kleinen Modell für die Schultüte des neuen Schulanfängers aus? Weihnachten wäre ein schöner Anlass für die Kinderkreuze mit Engelfigur.

Wer sich für all diese Kreuze nicht begeistern kann, hat weitere Möglichkeiten: Wie wäre es mit einem Schmuckstück an einer Halskette? Vielleicht einem etwas anders gearbeiteten Taukreuz? Solche Kleinigkeiten sind immer gern gesehen und finden nicht nur bei Kindern begeisterte Abnehmer.

Die mit einem * markierten Felder sind Pflichtfelder.